10 Tipps zur Bepflanzung und Pflege von Kästen und Töpfen

1. Sommer genießen
Holen Sie sich den Sommer heim.
Jetzt gibt es ein reichhaltiges Sortiment an Balkon- und Terrassenpflanzen, Neuheiten, Raritäten und Zubehör.
Schönes für Ihr blühendes Zuhause.
So macht der Sommer richtig Spaß.
2. Qualität & Auswahl
Wichtige Voraussetzungen für sommerlange Blütenträume sind:

  • Qualitätspflanzen, kräftig, gesund, buschig verzweigt und gut durchwurzelt.
  • Auswahl und Verwendung der Pflanzen nach den gegebenen Standortbedingungen, vor allem hinsichtlich der Lichtverhältnisse.
  • Frische Qualitätserde.
  • Geräumige Gefäße.
3. Pflanzgefäße
Darauf sollten Sie achten:

  • Ausreichend großes Substratvolumen.
  • Gute Standfestigkeit.
  • Sichere Aufhängung.
  • Funktionsfähige Wasserabzugsöffnungen.
  • Gründliche Reinigung gebrauchter Gefäße.
  • Ggf. Untersetzer verwenden.
4. Balkonblumenerde
Zum guten Gelingen der Balkon- und Terrassengärtnerei, gehört eine frische, humusreiche Blumenerde mit einem speziell auf Balkonblumen abgestimmten pH-Wert (Säuregrad) und Nährstoffgehalt.
Hoch wirksame Tonmineralien sorgen für eine optimale Wasser- und Nährstoffspeicherung.
Tonscherben, Kieselsteine etc. um Abzugsöffnungen, wirken als Drainage.
5. Pflanzvorbereitung
Nachdem Gefäße und Erde bereitstehen, topfen Sie die Pflanzen vorsichtig aus. Am besten dreht man dabei die Pflanze um, hält sie mit gespreizten Fingern fest und stößt den Topf ein oder mehrmals auf die Tischkante.

Wurzelballen von trockenen Pflanzen sollten vor dem Einpflanzen durchdringend gegossen oder in Wasser eingetaucht sein.

6. Das Einpflanzen
So wird’s gemacht:

  • Die Pflanze mit dem feuchten Ballen in die Pflanzmulde halten und die Erde ringsum gut andrücken, so dass keine Hohlräume verbleiben.
  • Die Oberfläche des Topfballens sollte ca. 1 – 2 cm mit frischer Erde bedeckt sein.
  • Hängearten pflanzt man leicht schräg nach vorne ein.
    Überschüssiges Substrat entfernen.
  • Das bepflanzte Gefäß zum Schluss gut angießen.
7. Lebenselixier Wasser
Eine gute Wasserversorgung der Pflanzen ist die wichtigste Pflegemaßnahme. Gießen Sie:

  • Individuell nach Bedarf der Pflanzen.
  • An heißen Sommertragen sogar 2x täglich.
  • In den Morgen- und/oder Abendstunden.
  • Schonend, möglichst nicht mit der Brause über die Blüten.

Vermeiden Sie unbedingt stauende Nässe. Sie ist die Hauptursache für Wurzelfäulnis.

8. Blütenpracht sommerlang
Eine üppige und lange anhaltende Blütenpracht benötigt zusätzliche Nahrung.
Dazu werden spezielle Balkonblumendünger in Wasser aufgelöst und gegossen.
Wöchentliche Gaben 0,2 %-ig (2g bzw. 2ml/Liter Wasser), gelten als Richtwert. Nährstoffbedürftige Arten wie Geranien, Margeriten oder Hängepetunien erhalten eine 0,3 %-ige Düngelösung.
Bei Verwendung eines Vorratsdüngers (Depotdüngers) erübrigt sich die flüssige Nachdüngung ganz, bzw. es genügt die halbe Ration.
9. Sonstige Pflegemaßnahmen
Im Laufe des Sommers halten noch einige Pflegemaßnahmen die Blütenpracht in Schwung, so zum Beispiel:

  • Durchsetzen der Pflanze, vor allem nach einer Regenphase.
  • Auszupfen von Abgeblühtem.
  • Rückschnitt nach der Blume, besonders bei Margeriten, Lantanen und Vanilleblumen.
  • Ggf. Anbindung oder Erneuerung von Stütz- und Rankhilfen.
    Anbinden, aufbinden und formieren von Blütentrieben.
10. Bepflanzungskriterien
1. Kriterium: Standortansprüche
Pflanzen haben unterschiedliche Ansprüche an das Tageslicht und stellen ihr Wachstum darauf ein.

2. Kriterium Wuchscharakter
Leitpflanzen mit aufrechtem Wuchs (z.B. stehende Geranien, Margeriten) werden nach hinten, Begleitpflanzen mit hängendem Wuchs (z.B. Hängegeranien, -petunien, Gobelin) nach vorne gepflanzt.

3. Kriterium: Farbenspiel
Die Vielfalt der Farbenpracht bietet unzählige Möglichkeiten. Kombinieren Sie nach Lust und Laune, z.B. Ton in Ton oder lebhaft bunt.